Malerarbeiten Tiefgarage – Hattler Areal, November 2019

Unser Malerfachbetrieb “Ankner & Wies” aus Ulm sorgt derzeit für den Anstrich in unserer Tiefgarage des Hattler Areals. Das allgemeine Farbkonzept der Außenfassade wird dabei in der Tiefgarage weitergeführt. Aufgrund dessen sind die Stellplatznummern und der Sockel an der Wand im gleichen Farbton, wie die Außenfassade des quarzgrauen Kubus.

Der darauffolgende Schritt wird die Versiegelung der Bodenfläche sein. Die Tiefgarage wird noch im November 2019 fertiggestellt.

Betonieren der Decke über Erdgeschoss am Hattler-Areal, Dezember/Januar 2018/2019

Zum Jahreswechsel konnte nach Abschluss der Maurerarbeiten die Decke über Erdgeschoss betoniert werden. Mit einem hoffentlich milden Winter folgen nun mit verstärkter Mannschaft die weiteren Geschosse, sodass die Rohbaufertigstellung im April 2019 erfolgen kann.

Parallel zu den Bauarbeiten wurde das Gewerk der Türen an die regionale Firma Einenkel aus Ulm vergeben.

Fertigstellung der Pflasterarbeiten der Tiefgarage am Hattler-Areal, Weihnachten 2018

Pünktlich zu Weihnachten konnte die Pflasterung der Tiefgarage fertiggestellt werden. Auf einer Fläche von ca. 1.000 m² wurden im Halbverband die naturgrauen Pflastersteine verlegt. Als Markierung der einzelnen Stellplätze innerhalb der Betonstützen dienen anthrazitfarbene Betonpflastersteine, die als Punkt-Markierung in der Randeinfassung integriert wurden.

Als kleine Überraschung überreichte uns die ausführende Firma MMR GalaBau passend zum Feste einen Weihnachtsbaum.

Mauerarbeiten des Erdgeschosses am Hattler-Areal, November 2018

Mauerarbeiten EG

Sagenhafte 52 Tage musste der Beton der Tiefgaragendecke aushärten, bevor die Decke vollständig ausgeschalt werden durfte. Anschließend ging es endlich in die Höhe!

Hierbei wurde für die Innen- und Außenwände ein 240 mm Kalksandvollstein mit einer Rohdichte von 1400 kg/m³ verwendet. Er ist vergleichsweise zu einem Mauerziegel schwer und daher gut schalldämmend und wärmespeichernd. Mit einem außenseitigen Wärmedämmverbundsystem dient der Baustoff als optimal tragfähiger Untergrund für die zu errichtenden Außenwände.

Im gleichen Zuge wurde der Bereich der später begrünten und wurzelfesten Tiefgaragendecke von der regionalen Dachdeckerfirma Marx abgedichtet.

Fertigstellung der Tiefgarage am Hattler-Areal, Oktober 2018

Fertigstellung DüUG

Nach wohlverdienten Handwerkerferien, konnten Ende September die letzten Lagen der Stahlbewehrung der Decke über Tiefgarage gerödelt werden.

Im Oktober war es dann endlich soweit und die Tiefgarage mit allen 41 Tiefgaragenstellplätzen wurde fertiggestellt.

In diesem Zuge ging es auch mit der Vergabe der Anschlussgewerke voran. Die Dachdeckerarbeiten sowie die Fensterarbeiten wurden an regionale und qualitativ bekannte Fachfirmen vergeben. Parallel dazu wurden die Aufträge für die Bodenlege- und Fliesenarbeiten erteilt.

Betonieren der Decke über Tiefgarage am Hattler-Areal, Juli/August 2018

Süd-West: Decke über Tiefgarage

Die Fertigstellung der Tiefgarage rückt näher!

Auf der Süd-West Seite wurden bereits die Unterzüge sowie die Bodenplatte der Decke über Tiefgarage betoniert. Durch den Einsatz von Sprinkleranlagen konnte eine flechendeckende Nachbehandlung des Betons gewährleistet werden, sodass dieser in kürzester Zeit an Festigkeit gewann. Anschließend konnte der Arbeitsraum wieder mit Erdmaterial verfüllt werden.

 

Betonieren der Außen- und Zwischenwände der Tiefgarage am Hattler-Areal, Mai/Juni 2018

Außen- und Zwischenwände UG, Hattler
Außen- und Zwischenwände UG, Hattler

Die kompletten Außen- und Zwischenwände der Tiefgarage wurden mithilfe der Rahmenschalung von PERI hergestellt. Die spezielle MAXIMO Rahmenschalung ermöglicht dabei innovative Ankertechnik ohne Hüllrohre und Konen. Die einseitig bedienbare MX Ankertechnik reduziert nicht nur den Aufwand sondern eröffnet neue Möglichkeiten sichtbar bleibende Flächen mit einer ansprechenden Optik insbesondere durch ein geordnetes Fugen- und Ankerraster zu gestalten.

 

In Summe wurden für die Tiefgarage ca. 620 m² Schalung, 70 t Baustahl sowie 410 m³ Beton verbaut.